Neun Medaillen – so lautet die stolze Bilanz des Fechtclubs Kassel beim heimischen Herkulesturnier. Nachwuchsfechter der Jahrgänger 2005 bis 2009 waren dabei in Kassel mit dem Degen auf die Planche gegangen.

Über eine Goldmedaille freute sich Moritz Glaser in der Altersklasse U13. Ergänzt wurde sein blendendes Ergebnis durch Bronze für seinen Vereinskameraden Matteo Philippi, Remi Leon Peters wurde 8.  In der selben Altersklasse bei den Mädchen holte Allegra Blumenstein die Silbermedaille vor ihrer Kameradin Mathilda Lauerwald. Franziska Grassewitz erkämpfte sich Platz 5.

Bei den U14-Mädchen blieb die Bronzemedaille ebenfalls in Kassel, Felicitas Röhring sichert sich den 3. Platz. Milan Schreiner kam auf Rang 10.

Hervorragend lief es auch in der U11, wo der FCK bei den Jungen und den Mädchen Bronze erkämpfte, Pauline Glaser und Tom Mock holten jeweils Bronze, Aidan Tauscher kam auf Rang 5. Und schließlich gab es auch in der U12 zweimal Bronze – für Viktor Tatarov und Emma Rühl.

Fechtmeister Daniel von der Ahé und Trainer Leonid Dermitchev zeigten sich mit den Ergebnissen des Nachwuchses überaus zufrieden. Das Herkulesturnier war vor einigen Jahren wiederbelebt worden, nachdem es bereits zu Zeiten der KSV-Fechtabteilung, aus der der FCK hervorging, ein bundesweit beachtetes Nachwuchsturnier war.

Es trägt den Untertitel Dominique-Gauvillé-Gedächtnisturnier und erinnert an den vor 20 Jahren verstorbenen Kasseler Fechtmeister. Im vergangenen Jahr war er anlässlich des 25-jährigen Bestehens des FCK posthum zum Ehrenmitglied ernannt worden.

Harry Soremski fotografiert Alexia Paulsfeld. Foto: privatEin Hauch von GNTM wehte durch die Fechthalle: der Kasseler Profi-Fotograf Harry Soremski war zu einem Fotoshooting mit unserer A-Jugend Damendegenmannschaft gekommen. Unsere „Models“ Elisa Süvern, Patricia Schulenburg, Alexia Paulsfeld und Katrin Meißner (zusammen aktuell Hessenmeisterinnen mit der Mannschaft 2019) wurden für einen Artikel im „34 DAS MAGAZIN“, einem regionalem Sondermagazin des Extra Tip, fotografiert. Zuvor war bereits der Redakteur Marcel Ehrig in unserer Fechthalle, um Trainingseindrücke und Informationen über unseren Verein für den geplanten Artikel zu sammeln. Unter der professionellen und feinfühligen Anleitung von Harry Soremski haben sich unsere „Meeedchen“ von ihrer besten Seite gezeigt, es entstand dabei eine Reihe von fantastischen Bildern. Wir freuen uns bereits auf die Veröffentlichung des Artikels und der Bilder und verraten vorab nur so viel: alle haben am Ende ein Bild bekommen!

Frankfurt/Main. Im Fußball würde man vermutlich von einer „Goldenen Generation“ sprechen: Die A-Jugend-Degenfechterinnen aus Kassel haben bei den Hessischen Meisterschaften in Frankfurt erneut ihre starke Form bewiesen. Die Mannschaft mit Katrin Meißner, Patricia Vera Schulenburg, Alexia Paulsfeld und Elisa Süvern schickte im Finale Eintracht Frankfurt souverän mit 45:30 Treffern von der Planche und wiederholte damit den Triumph vom Vorjahr.

Das selbe Kunststück gelang auch Katrin Meißner im Einzel, die ebenfalls ihren Hessenmeistertitel verteidigte. Im Finale setzte sie sich gegen die Frankfurterin Nina Ullrich mit einem klaren 15:7-Sieg durch. Im Halbfinale hatte sie zuvor ihre Vereinskameradin Patricia Schulenburg besiegt, die Bronze holte. Alexia Paulsfeld scheiterte im Viertelfinale knapp mit 14:15 an der Offenbacherin Anna-Maria Dergay und wurde 5. Das glänzende Ergebnis des Fechtclubs Kassel (FCK) wurde von Elisa Süvern mit einem 9. Platz komplettiert. Alle vier Fechterinnen sind so für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert, ebenso die Mannschaft.

Die Bronzemedaille erkämpfte sich in der männlichen A-Jugend Jan Methe, der erst gegen den späteren Hessenmeister Mika Ehringhaus (TV Dillenburg) aufstecken musste, gegen den er 13:15 verlor. Die FCK-Mannschaft mit Jan Methe, Paul Spiers, Moritz Glaser und Gastfechter Maximilian Fries (Schneidhain) holte Platz 6.

Bei den zeitgleich stattfindenden Schüler- und B-Jugend-Meisterschaften bewiesen die jüngeren Kasseler Degenfechter, dass sie ebenfalls beim Kampf um die Medaillen mit Können und Ehrgeiz mitfechten.

So zog Pauline Glaser (Jahrgang 2008) nach einer Vorrunde ohne Niederlage in die Endrunde ein und unterlag erst im Finale Merle Herwig (VFL Marburg) knapp mit 8:10 Treffern. Ihr Lohn: die Silbermedaille.

Bronze holten gleich mehrere FCK-Starter: Emma Rühl (2007) schaffte ebenfalls eine makellose Vorrunde, unterlag dann aber Cagla Aytekin (Eintracht Frankfurt) mit 3:10.

Bronze gewann auch Viktor Tatarov (2007), nachdem er sein Viertelfinale noch 10:7 gewonnen hatte, im Halbfinale aber mit 5:10 gegen Julian Mikes (Frankfurt) das Nachsehen hatte.

Bei den B-Jugendlichen Jahrgang 2006 gingen Allegra Blumenstein und Mathilda Lauerwald beide mit Bronze nach Hause (der 3. Platz wird nicht ausgefochten). Mathilda hatte ihr Halbfinale denkbar knapp mit 9:10 Treffern verloren. Franziska Grassewitz wurde in dieser Altersklasse 5.

Weitere gute Platzierungen in ihren Altersklassen erfochten sich Tom Mock (8.), Aidan Tauscher (11.), Jana Dreyer (13.), Felicitas Röhrig (9.), Moritz Glaser (7.), Milan Schreiner (8.) (ode)

 

Foto: Jan Methe holte Bronze in der A-Jugend (Foto: privat)

Kassel wird wieder zum Zentrum für die Fechtsenioren. Aus sechs Nationen, darunter die USA, Norwegen und Rumänien sind Meldungen für die Internationalen Hessischen Seniorenmeisterschaften eingetroffen, die am Wochenende in der Sporthalle Bettenhausen ausgetragen werden. Seinen hohen Stellenwert bekommt der Wettkampf dadurch, dass er Qualifikationsturnier des Deutschen Fechterbundes ist. Bis kurz vor Meldeschluss sind beim ausrichtenden Fechtclub Kassel 275 Meldungen eingegangen.

Die Senioren – diese Kategorie beginnt im Fechtsport mit 40 Jahren – gehen in Kassel mit allen drei Waffen des modernen Sportfechtens auf die Planche: Florett, Degen und Säbel. Die ersten Gefechte werden an beiden Turniertagen, Samstag und Sonntag, gegen 9 Uhr beginnen.

Für den Fechtclub Kassel gehen mehrere Sportler auf die Planche, darunter Urgestein und Seriensieger Franz Hirt, der immer wieder aufs Neueste beweist, dass man auch mit über 80 Jahren topfit sein kann.

Da staunten unsere Bambinis nicht schlecht, als sie am Donnerstag, den 31.1.2019 voller Elan zum gewohnten Training in die Fechthalle stürmen wollten. Ein Team des ZDF war bereits vor Ort, um Carsten Kraftschek zu interviewen und bei einem Säbelgefecht mit Franz zu filmen. Carsten war langjähriges Mitglied im FCK und hat sich um den Verein sehr verdient gemacht, indem er beim Fechthallenausbau die komplette Elektrik der Halle installierte. Jetzt steht er vor einer neuen Herausforderung: Am 10. März wird er sich begleitet von dem ZDF Team mit 4 Gefährten auf den Jakobsweg begeben, um dann nach 6 Wochen und nach insgesamt 800 km Wanderung in täglichen 20 km Etappen am Karfreitag in Santiago de Compostela anzukommen. Die Wanderung wird nach Pfingsten im Programm des ZDF gesendet. Wir sind gespannt!

Aktuelle Seite: Startseite News